SCHÖNE NEUE WELT, Annweiler am Trifels (S)
Hohenstaufensaal, 11. März - 09. April 2017
Le Grand Opening, Berlin

past

english


Schöne neue Welt. Dieser Titel fasst nicht bloß die gezeigten Malereien und Fotografien von Dikla Stern prägnant zusammen, er ist auch programmatisch für das gesamte Werk der Berliner Künstlerin. Ob sie mit entschlossenem Pinselstrich Menschen charakterisiert oder Küchenutensilien fotografisch in Szene setzt – stets zielt sie hinter den schönen Schein, hinter das nur vermeintlich harmlos Alltägliche.

Die Bilder selbst verbleiben dabei in Andeutungen. Es sind nicht so sehr die gezeigten Motive, als vielmehr die transportierten Stimmungen und Gefühle, die den Betrachter zu Geschichten inspirieren und die Bilder sprechen lassen. Diese Kunst fordert zur individuellen Auseinandersetzung auf.

Nicht zufällig begann die 1972 in Israel geborene und als Kind nach Deutschland eingewanderte Dikla Stern ihre künstlerische Laufbahn auf Oper- und Theaterbühnen. Zwar rückte schon bald die bildende Kunst ins Zentrum ihres Interesses und sie wandte sich von der Bühne ab, um in Tel Aviv am Avni Institute of Art and Design Grafikdesign und Kunst zu studieren. Aber die Erfahrungen, die sie zuvor mit der Darstellung von Geschichten, mit klassischen und modernen Theaterformen, machte, fließen bis heute in ihre Arbeit ein. Ihre Bilder verschaffen dem Betrachter eine Bühne für seine eigenen Geschichten – ohne ihm dabei eine bestimmte Erzählung vorzuschreiben.

Trotz dieser Offenheit vermitteln die hier präsentierten Bilder – mögen sie eine Gruppe Anzugträger, Skalpelle und Spritzen oder etwas so banales und scheinbar harmloses wie einen Pfannenwender darstellen – allesamt eine ähnliche Atmosphäre: Stets schwingt in ihnen etwas Bedrohliches mit. Angst, ist ein Thema, mit dem sich Dikla Stern schon lange beschäftigt; nicht nur künstlerisch. Für ihr Werk und ihr Selbstverständnis als Künstlerin war immer auch die intellektuelle Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt wichtig. Deshalb wählte sie den Schwerpunkt Medientheorie und Philosophie, als sie, zurück in Mannheim ihr Studium fortsetzte und verarbeitete ihre Erfahrungen in Israel und Deutschland in einer Masterarbeit zur gesellschaftlichen Produktion und Vermarktung des Rohstoffs Angst. Spuren dieser intellektuellen Beschäftigung finden sich auch in den hier unter dem Titel „Schöne neue Welt“ gezeigten Arbeiten.

Seit 2011 lebt und arbeitet Dikla Stern als freischaffende Künstlerin in Berlin. Ihre Werke konnten schon in vielen nationalen und internationalen Ausstellungen bewundert werden: In Mannheim, Leipzig, Berlin, Stockholm, Brüssel, Florenz oder New York.

Dr. Stephan Truninger



VERNISSAGE/ Samstag, 11. März 2017, 17 Uhr
FINISSAGE/ Sonntag 09. April 2017, 11 - 15 Uhr

AUSSTELLUNGSDAUER/ 12. März - 09.April 2017
AUSSTELLUNGSZEITEN/ Do | Fr 14-18 Uhr + Sa | So 10-18 Uhr
AUSSTELLUNGSORT/ Hohenstaufensaal, Landauer Straße 1, 76855 Annweiler am Trifels

Zur Ausstellung erschien der Katalog. / The exhibition was accompanied by this catalogue.



SCHÖNE NEUE WELT - Einladung/ Download

pdf



Vielen Dank für die freundliche Unterstützung an:
For the generous support, additionally thanks to:

Adrienne und Otmar Hornbach-Stiftung, Dieter Kissel-Stiftung, Stadt Annweiler am Trifels, Sparkasse Südliche Weinstraße, VR Bank Südliche Weinstraße eG, Stadtwerke Annweiler am Trifels, Bestattungshaus Kühlmeyer, Autohaus Pfender, Zukunft Annweiler e.V., E-STARTS und TRIFELS GAS GmbH.


upcoming exhibitions


www.hohenstaufensaal.de


- english -


BRAVE NEW WORLD - An exhibition featuring paintings and photographs
March 11 – April 9, 2017




Brave New World: This title not only succinctly encapsulates the paintings and photographs shown by Dikla Stern, it also stands programmatically for the Berlin artist’s entire body of work. Whether characterizing people with decisive strokes of the brush or theatrically staging kitchen utensils in photographs — her aim always lies behind the beautiful facade, behind the only seemingly harmless everyday world.

At the same time, the images themselves remain at the level of allusion. It is less the motifs presented than the moods and feelings conveyed that inspire viewers to construct narratives and cause the images to speak. This art challenges us to engage in an individual dialogue.

Dikla Stern was born in Israel in 1972 and immigrated to Germany as a child. It is no coincidence that her artistic career began on the opera and theater stage. It is true that visual art soon became the focus of her interest and she turned away from the stage in order to study graphic design and art at Tel Aviv’s Avni Institute of Art and Design. Nonetheless, the experiences that she had previously gathered with the representation of narratives and with traditional and modern forms of theater still continue to contribute to her work today. Her images provide viewers with a stage for their own narratives — without simultaneously dictating a specific story to them.

In spite of this openness, every one of the images presented here — be it a group of men in suits, scalpels and needles or something as mundane and seemingly harmless as a kitchen spatula — conveys a similar atmosphere: They always resonate with a sense of menace. Fear is a theme that has already occupied Dikla Stern for a long time, and not just as an artist. Her intellectual occupation with the world around her has always been important for her work and for her self-concept as an artist. That is why she chose to focus on media theory and philosophy when, after returning to Mannheim, she continued her studies and dealt with her experiences in Israel and Germany in a master’s thesis on the societal production and marketing of the raw material of fear. Traces of this intellectual occupation are also to be found in the works shown here under the title “Brave New World.”

Since 2011, Dikla Stern has lived and worked as an artist in Berlin. Her works have already been presented in numerous German and international exhibitions, in cities including Mannheim, Leipzig, Berlin, Stockholm, Brussels, Florence and New York.

Dr. Stephan Truninger

OPENING/ Saturday, March 11, 2017, 5 pm
CLOSING/ Sunday, April 9, 2017, 11 am – 3 pm

EXHIBITION PERIOD/ Saturday, March 11 – Sunday, April 9, 2017
OPENING HOURS/ Thurs. | Fri. 2 pm – 6 pm + Sat. | Sun. 10 am – 6 pm
LOCATION/ Hohenstaufensaal, Landauer Straße 1, 76855 Annweiler am Trifels


Hohenstaufensaal Ausstellung PfalzHohenstaufensaal Ausstellung PfalzHohenstaufensaal Ausstellung PfalzHohenstaufensaal Ausstellung PfalzHohenstaufensaal Ausstellung PfalzHohenstaufensaal Ausstellung Pfalz

BRAVE NEW WORLD - Invitation/ Download

pdf


www.hohenstaufensaal.de